Urkundenübergabe durch Minister Boris Rhein

Wissenschaftsminister Boris Rhein hat heute feierlich den Bescheid und die Urkunden zum neuen LOEWE-Schwerpunkt »Infrastruktur – Design – Gesellschaft« überreicht. Unter der Federführung der HfG Offenbach beschäftigen sich Forscherinnen und Forscher von der HfG, der Goethe-Universität Frankfurt, der TU Darmstadt und der Frankfurt University of Applied Science im Rahmen des Projekts mit der zukünftigen Mobilität im Ballungsraum Rhein-Main.

Boris Rhein sprach von einem »Meilenstein in der LOEWE-Geschichte«, nicht zuletzt, weil die HfG Offenbach als erste Kunsthochschule überhaupt federführend in einem Schwerpunkt in der Landesoffensive zur Entwicklung wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz ist. »Mobilität und die Frage, wie wir uns künftig fortbewegen, ist ein Zukunftsthema. Der neue LOEWE-Schwerpunkt bezieht erstmals das Design in diese Fragestellung ein. Für die weitere Entwicklung des gesamten Forschungs- und Gestaltungsfeldes Mobilität ist das geplante Vorhaben damit von zentraler Bedeutung«, so Rhein weiter.

HfG-Präsident Bernd Kracke nannte den neuen Schwerpunkt einen »Durchbruch der Kunsthochschulen, die bisher an der Landesoffensive nicht in diesem Maße partizipieren konnten und eine Stärkung des Hochschulstandorts in Offenbach.« Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, Vize-Präsident Goethe-Universität und Prof. Dr. Frank E. P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Science, hoben in ihren Beiträgen die Relevanz des Forschungsschwerpunkts für das gesamte Rhein-Main-Gebiet ebenfalls hervor.

Vor bis auf den letzten Platz besetzten Raum präsentierten Kai Vöckler, Stiftungsprofessor Kreativität im urbanen Kontext an der HfG und Peter Eckart, Professor für Integrierendes Design und Produktsprache an der HfG, eindrucksvoll die Forschungsschwerpunkte des Projekts.

Pressemeldung der HfG Offenbach vom 02.03.2018