1. März 2021 – Im Jahr 2019 initiierte die Stadt Frankfurt ein Straßensperrungsexperiment am Mainkai. Während dieser Sperrung untersuchte die Forschungsgruppe Urban Health Games in Zusammenarbeit mit der Stadt den Zusammenhang zwischen der Straßensperrung und der Bewegung von Menschen. Die Studie zeigt, wie Fußgänger, Radfahrer und andere Nutzergruppen diesen öffentlichen Raum im Mai 2020, d.h. nach der Straßensperrung und während der Coronavirus-Beschränkungen, genutzt haben.
Die Studie berichtet über eine veränderte räumliche Verteilung der Menschen während des Experiments, eine erhöhte Spitzenzeitfrequenz von Radfahrern (+45%) und Fußgängern (+20%) auf der Mainkai-Straße. Der Anteil der vulnerablen Gruppen, darunter Kinder, die selbstständig Rad fahren, stiegen auf 1150%, ebenso wie Menschen mit eingeschränkter Mobilität (+25%).
Die detaillierten Ergebnisse der Studie wurden veröffentlicht und für das Designstudio genutzt, in dem die Studierenden städtebauliche Konzepte entwickelten, die die zukünftige Neugestaltung eines autofreien Stadt- und Erholungsgebietes direkt am Mainkai mit der Entwicklung hin zu einer inklusiven Innenstadt Frankfurts verbinden.

Lakshya Pandit, Gladys Vasquez Fauggier, Lanqing Gu & Martin Knöll (2020)
How do people use Frankfurt Mainkai riverfront during a road closure experiment? A snapshot of public space usage during the coronavirus lockdown in May 2020
Cities & Health, DOI: 10.1080/23748834.2020.1843127