Seit etwa einem Jahr testet die Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) in fünf Pilotquartieren neue Mobilitätsangebote: Hier können E-Lastenräder und E-Autos können über eine App kostengünstig ausgeliehen werden. Im Rahmen eines Förderprojekts entwickelten Studierende der HfG Offenbach in einem Seminar unter der Leitung von Prof. Dr. Kai Vöckler dafür verschiedene Kommunikationskonzepte: Wie können diese Angebote besser vermittelt werden, wie lassen sich mehr Menschen vom Nutzen gemeinsam geteilter Verkehrsmittel überzeugen? In einem von der NHW ausgelobten Wettbewerb überzeugte besonders das Konzept „Mobilität kinderleicht …“ der Studentin Cornelia Stehling. Es wird nun in Zusammenarbeit mit der NHW und Urban Media Project umgesetzt.

Ausgangspunkt des Konzepts ist die Beobachtung, dass Sharing-Angebote vielen Menschen eher fremd sind. Für manche Wege auf ein Lastenrad oder ein Carsharing-Auto zurückzugreifen, ist vielen unvertraut oder erscheint zu kompliziert. Wie kann neue Mobilität für möglichst viele Gruppen leichter zugänglich, vertrauter, plausibler werden? Cornelia Stehlings Kommunikationskonzept setzt auf eine spielerische Annäherung: Über Ballons wird das Angebot im öffentlichen Raum sichtbar und bekannt gemacht. Sein potenzieller Nutzen wird unmittelbar sichtbar. Zugleich wirkt die neue Mobilität leicht und unbeschwert. Gerade auch über Kinder werden z.B. die Eltern angesprochen – Mobilität kinderleicht!

Zur Presseinformation der Nassauische Heimstätte | Wohnstadt