Beim diesjährigen Innovationsmarktplatz im House of Logistics and Mobility (HOLM) stellten Andreas Grzesiek und Ken Rodenwaldt die Ergebnisse unserer beiden HOLM-Projekte vor. Im Projekt „EmotDes“ ging es um die Emotionen beim Aufenthalt in einer S-Bahn-Station und die Frage, welchen Einfluss Gestaltung hierauf hat. Das Projekt „AI Trust“ beschäftigte sich mit der Frage, ob die Gestaltung der Interaktion zwischen Mensch und KI das Vertrauen in autonomen Fahrzeugen stärken kann. In beiden Projekten spielte die Arbeit mit Virtual Reality eine große Rolle: So warteten Testpersonen im Stehen und Sitzen in einer virtuellen S-Bahn-Station oder reagierten als Passagiere eines autonomen Shuttles auf eine simulierte Gefahrenbremsung des Fahrzeugs. Im Anschluss an die Präsentationen gab es viel Interesse und spannende Gespräche!

Beide Projekte (HA-Projekt-Nr. 1015/21-17 und 1014/21-16) wurden aus Mitteln des Landes Hessen und der HOLM-Förderung im Rahmen der Maßnahme „Innovationen im Bereich Logistik und Mobilität“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen gefördert.