Nutzerbefragung mit VR-Simulation zur Akzeptanzverbesserung

Zukünftige Mobilität benötigt Gestaltung. Die Veränderung oder Neuplanung von Infrastruktur erstreckt sich meist über lange Zeiträume. Um zukünftige Nutzer_innen möglichst früh in die Entwicklungsprozesse einbinden zu können, bedarf es neuer Darstellungsformen, die das Verhältnis von Raum, Beleuchtung, Bewegung und Information einbeziehen können. Im Kontext von project-mo.de ist dazu ein neues Projekt entstanden: „Cognition Design – Nutzerbefragung mit VR-Simulation zur Akzeptanzverbesserung“ ist eine Forschungskooperation zwischen Peter Eckart und Kai Vöckler an der HfG sowie Melissa Le-Hoa Vo, Kognitionspsychologin an der Goethe Universität Frankfurt zu den Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality in Entwurfs- und Planungsprozessen im Bereich Mobilität.

Fokusthema Mobility Hubs, Augmented Mobility
Art des Projektes • Forschungsprojekt
Institution • Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach am Main, Designinstitut für Mobilität und Logistik (DML), LOEWE-Schwerpunkt IDG
Disziplin • Mobilitätsdesign
Verantwortliche • Prof. Peter Eckart, Prof. Dr. Kai Vöckler, Dipl.-Des. Julian Schwarze
Team • Dipl.-Des. Kai Dreyer, Dipl.-Des. Ken Rodenwaldt, Dipl.-Des. Robin Schmid, Luke Handon, Annika Storch
Kontakt • project-mo.de@hfg-offenbach.de
Status • abgeschlossen (Studie / Analyse, realisiert)
Projektzeitraum • 11/2019 – 10/2020
Externe Kooperationspartner • Prof. Dr. Melissa Vo, Dr. Stephen Hinde, Goethe-Universität Frankfurt mit Team: Dr. Erwan David, M.Sc. Julia Beitner, Jason Helbig, Leah Kumle, Leila Zacharias
Förderung • Hessische Innovationsförderung / House of Logistics and Mobility (HOLM), Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Weitere Informationen • www.project-mo.de → Forschung → Designstudien und Dokumentationen, www.immersitylab.com