Entwicklung und Evaluation einer zielgruppenspezifischen Kommunikationskampagne urbaner (E-)Mobilität im sozialen Wohnungsbau

Im Rahmen der Förderlinie »Hessen ModellProjekte-Förderung der Elektromobilität« soll die Kommunikation zu neuen (e-mobilen) Sharing-Stationen in vier ausgewählten Siedlungen der Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH untersucht werden.

Im weitestgehend niedrigpreisigen Wohnungsbestand der Unternehmensgruppe wohnen überwiegend Mieter aus einkommensschwächeren Schichten, für die zu großen Teilen der Besitz eines eigenen Pkw ein wichtiges Statussymbol darstellt. Die überwiegend geringen Haushaltsbudgets lassen meist keinen Spielraum für den Erwerb zusätzlicher investitionsintensiverer Verkehrsmittel wie Elektrolastenräder zu. Mit der Einrichtung von Sharing-Angeboten (E-Pkw, Lastenpedelecs), einer Fahrradabstellinfrastruktur sowie E-Ladesäulen sollen die Mieter in die Lage versetzt werden, ihren Mobilitätsbedarf in einer Mischung der verschiedenen Verkehrsmittel deutlich günstiger und umweltfreundlicher zu decken, ohne selbst investieren zu müssen.

Eine zielgruppenspezifische Kommunikation von e-mobilen Sharing-Angeboten, hier insbesondere mit Fokus auf einkommensschwache Haushalte mit eingeschliffenen Mobilitätsroutinen, ist nicht bekannt. Mit dem Projekt wird ein wichtiger Schritt hin zu einer an den Bedürfnissen der Nutzenden orientierten Gestaltung vorgenommen, der sich zunächst auf Kommunikation (und Information) der Vorteile von E-Mobilität zielgruppenspezifisch fokussiert und symbolisch-emotionale Faktoren bei der Entwicklung entsprechender Narrative und Bilder berücksichtigt.

Die Hochschule RheinMain (Fachgebiet „Mobilitätsmanagement und Verkehrsplanung“) begleitet das Vorhaben mit einer Vorher-Nachher Befragung, womit die Voraussetzungen und auch die Wirkung der Kommunikationskampagne evaluiert werden.

Ziel des Forschungsvorhaben ist die Entwicklung von Empfehlungen und Leitlinien zur zielgruppenspezifischen Gestaltung der Kommunikation von e-mobiler Leihtechnologie.

Fokusthema Mobility Systems
Art des Projektes • Forschungsprojekt
Institution • Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach am Main, Designinstitut für Mobilität und Logistik (DML), LOEWE-Schwerpunkt IDG
Disziplin • Mobilitätsdesign
Gesamtprojektleitung • Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
Verantwortliche • HfG: Prof. Dr. Kai Vöckler, Dipl.-Des. Heike Andersen
Kontakt • project-mo.de@hfg-offenbach.de
Status • laufend (Studie/Analyse, Konzept)
Projektzeitraum • 04/2019 – 10/2021
Externe Kooperationspartner • Hochschule Rhein-Main (Prof. Dr.-Ing. André Bruns, Mobilitäts-management und Verkehrsplanung)
Förderung • “Hessen ModellProjekte”, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Weitere Informationen • www.project-mo.de → Forschung → Designstudien und Dokumentationen

Dokumentation und weitere Informationen

Blogbeiträge