Akquise, Organisation, Kommunikation und Evaluation mit LOEWE-Fokusgruppe

Eine Aufgabe der Fachgruppe ist die Akquise und Betreuung von Fokusgruppen. Mit unterschiedlichen Altersgruppen aus verschiedenen räumlichen Strukturräumen sollen prototypische Anwendungen und Szenarien getestet werden, um Erkenntnisse über die Bedeutung des Designs auf das individuelle Mobilitätsverhalten zu erlangen. Hierbei werden in Abstimmung mit den Projektpartnern geeignete Methoden ausgesucht und vorbereitet, um die fachspezifischen Fragestellungen aus den Bereichen Design, Verkehr, Technologie und Stadt zu erörtern. Die Frankfurt University of Applied Sciences fungiert als direkter Ansprechpartner für die Fokusgruppenteilnehmerinnen und -teilnehmer. Nutzerspezifische Daten laufen hier zusammen und werden dem Forschungsprojekt, unter Berücksichtigung des Datenschutzes, zur Verfügung gestellt. 

Mit Hilfe einer Onlinebefragung wurde eine Fokusgruppe von über 200 Personen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet akquiriert. 

Seit Anfang 2019 werden diese immer wieder für Workshops, Onlinebefragungen, Vor-Ort-Begehungen und das Testen von Apps eingebunden. 

Diese qualitative Forschung lieferte bereits Erkenntnisse zum Mobilitätsverhalten der Fokusgruppe, zu der Gestaltung von S-Bahn-Stationen und Fahrradstraßen sowie zu Anwendung von Serious Games.

Fokusthema Mobility Systems, Active Mobility, Mobility Hubs
Art des Projektes • Lehrveranstaltung
Institution • Frankfurt University of Applied Sciences (FRA UAS), Fachgruppe Neue Mobilität, LOEWE-Schwerpunkt IDG
Disziplin • Verkehrsplanung
Verantwortliche • Prof. Dr.-Ing. Petra Schäfer, M.Eng. Andreas Gilbert, Bettina Radgen
Kontakt • project-mo.de@hfg-offenbach.de, FGNeueMobilitaet@fb1.fra-uas.de
Status • laufend
Projektzeitraum • 2018 – 2021
Förderung • Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst (LOEWE-Programm)