Umweltfreundliches Mobilitätsverhalten und Gesundheitsförderung mit Serious Games

Innerhalb des Vorhabens „SG4Mobility“ sollen nutzerzentrierte, intermodale Mobilitätsangebote geschaffen werden, die umweltfreundliches Mobilitätsverhalten fördern. Dies soll primär durch einen spielerischen Ansatz mithilfe von Smartphones erfolgen. Zielgruppen des Vorhabens sind auf der Nutzerseite Schüler, Pendler und Senioren, sowie System- und Service-Provider für Mobilitätslösungen und weitere Stakeholder wie Städte und Kommunen auf der Anbieterseite.

Durch den Einsatz von spielerischen Methoden und Konzepten (Gamification Prinzipien) sollen einzelne Bürgerinnen und Bürger zum umweltfreundlichen Mobilitätsverhalten motiviert werden. Zur Erfassung der genutzten Modalitäten (Transportmittel wie Bus, Bahn, Auto, Fahrrad, etc.) sind Konzepte zur Aktivitätserkennung notwendig. In Ergänzung zum Umstieg vom Pkw zu ÖPNV soll die körperliche Aktivität und Fitness gefördert werden. Der Ansatz von „SG4Mobility“ vereint bekannte Vorteile und Fähigkeiten von Mobilitätsangeboten und Assistenzsystemen mit spielerischen Konzepten, sodass mit einer erhöhten Akzeptanz zu rechnen ist.

Fokusthema Augmented Mobility
Art des Projektes • Forschungsprojekt
Institution • Technische Universität (TU) Darmstadt, Multimedia Communications Lab, LOEWE-Schwerpunkt IDG Frankfurt University of Applied Sciences (FRA UAS), Fachgruppe Neue Mobilität, LOEWE-Schwerpunkt IDG
Disziplin • Multimedia-Kommunikation / Informatik, Verkehrsplanung
Gesamtprojektleitung • TU: PD Dr.-Ing. Stefan Göbel in Kooperation mit: Prof. Dr.-Ing. Ralf Steinmetz (TU), Prof. Dr. Petra Schäfer (FRA UAS)
Team • TU: M.Sc. Thomas Tregel FRA UAS: Andreas Gilbert
Kontakt • project-mo.de@hfg-offenbach.de
Status • abgeschlossen
Projektzeitraum • 01/2018 – 10/2019
Externe Kooperationspartner • HOLM-Innovationsprojekt, wer denkt was GmbH, Rösch & Associates Information Engineering GmbH

Dokumentation und weitere Informationen

Blogbeiträge