24. Juli 2020 – Pre-Test Cognition Design

In dem aus dem project-mo.de Kontext heraus entstandenen Forschungsprojekt „Cognition Design“ haben Designer_innen der Hochschule für Gestaltung Offenbach gemeinsam mit Kognitionspsycholog_innen des Scene Grammar Lab der Goethe Universität Frankfurt den ersten Pre-Test mit dem virtuellen Zwilling einer S-Bahn-Station durchgeführt.

VR-Simulationen haben aufgrund der räumlich-zeitlichen ‚Erlebbarkeit‘ das Potenzial, die tatsächliche Wirkung von Entwürfen und Planungen auf Nutzende besser vermitteln zu können als traditionelle Darstellungsformen wie Renderings oder Pläne. Geplant sind kognitionspsychologische Tests mit Probanden in der virtuellen Realität. Mit Hilfe von Eye-Tracking soll herausgefunden werden, wie sich Reisende in unterirdischen Mobilitätsräumen orientieren, speziell in VR-Simulationen. 10 S-Bahn-Stationen sind für die Testings begeh- und erlebbar. Kann man daraus Erkenntnisse über Gestaltungsgrundlagen für Mobilität erlangen?

Das Projekt Cognition Design (HA-Projekt-Nr. 817/19-137) wird aus Mitteln des Landes Hessen und der HOLM-Förderung im Rahmen der Maßnahme „Innovationen im Bereich Logistik und Mobilität“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen gefördert.