27. November 2019 – Zukünftige Mobilität benötigt Gestaltung. Die Veränderung oder Neuplanung von Infrastruktur erstreckt sich meist über lange Zeiträume. Um zukünftige Nutzer_innen möglichst früh in die Entwicklungsprozesse einbinden zu können, bedarf es neuer Darstellungsformen, die das Verhältnis von Raum, Beleuchtung, Bewegung und Information einbeziehen können. Im Kontext von project-mo.de ist dazu ein neues Projekt entstanden, das im Rahmen der Hessischen Innovationsförderung am House of Logistics and Mobility (HOLM) gefördert wird: „Cognition Design – Nutzerbefragung mit VR-Simulation zur Akzeptanzverbesserung“ ist eine Forschungskooperation zwischen Peter Eckart und Kai Vöckler an der HfG sowie Melissa Le-Hoa Vo, Kognitionspsychologin an der Goethe Universität Frankfurt zu den Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality in Entwurfs- und Planungsprozessen im Bereich Mobilität.

VR-Simulationen haben aufgrund der räumlich-zeitlichen ‚Erlebbarkeit‘ das Potenzial, die tatsächliche Wirkung von Entwürfen und Planungen auf Nutzende besser vermitteln zu können als traditionelle Darstellungsformen wie Renderings oder Pläne. Allerdings gibt es bisher kaum wissenschaftliche Untersuchungen dazu, wieviel ‚Realraum‘ eine Simulation braucht, um fundierte Aussagen über die Wirkung auf Nutzende machen zu können. Das Projekt wird ausgehend von einer typischen Mobilitätssituation (der Weg von einem oberirdischen zu einem unterirdischen Mobilitätsangebot an einem Knotenpunkt) Simulationen mit unterschiedlichen Graden von ‚Wirklichkeitsnähe‘ entwickeln und testen – von einer relativ abstrakten, abgeschlossenen Testumgebung (‚Labor‘) bis hin zur Integration von detailreichen Simulationen in den Realraum mit seinen Geräuschen, Gerüchen, Licht- und Wetterverhältnissen.

Das Projekt läuft von Nov. 2019 bis Okt. 2020, die HfG hat die Gesamt-Projektleitung und erhält eine Förderung von rund 110.000 € (Gesamtfördersumme 225.400 €).

Arbeitsgruppe an der Hochschule für Gestaltung Offenbach
(project-mo.de)

Prof. Peter Eckart
Prof. Dr. Kai Vöckler
Dipl.-Des. Kai Dreyer
Dipl.-Des. Robin Schmid
Dipl.-Des. Julian Schwarze

Arbeitsgruppe an der Goethe-Universität Frankfurt
(Scene Grammar Lab)

Prof. Dr. Melissa Le-Hoa Vo
Dr. Stephen Hinde
Dr. Erwan David
Julia Beitner, M. Sc.
Jason Helbig, Melvin Kallmeyer, Leah Kumle (studentische Mitarbeit)