4. September 2020 – Das Forschungsprojekt „Cognition Design“ unter der Leitung von Prof. Peter Eckart (HfG Offenbach) und Prof. Dr. Melissa Le-Hoa Vo (Goethe-Universität Frankfurt) hat seine Arbeit erstmals der Fachöffentlichkeit präsentiert, auf dem „Innovationsmarktplatz“ des House of Logistics and Mobility (HOLM) in Frankfurt . Bei Cognition Design arbeiten Mobilitätsdesign an der HfG und Kognitionspsychologie an der Goethe-Universität gemeinsam daran, die Wahrnehmung von Nutzenden in virtuellen Mobilitätsstationen zu testen. Mit Hilfe von Eye-Tracking soll herausgefunden werden, wie sich Reisende in unterirdischen Mobilitätsräumen orientieren, speziell in VR-Simulationen. Dafür wurden zehn S-Bahn-Stationen virtuell aufgebaut, in denen Realitätsgrad, Architektur und weitere Variablen wie Licht oder Farbe verändert werden können. Die Pre-Tests waren bereits sehr vielversprechend, in Kürze starten die Probanden-Tests!

Das Projekt „Cognition Design“ (HA-Projekt-Nr. 817/19-137) wird aus Mitteln des Landes Hessen und der HOLM-Förderung im Rahmen der Maßnahme „Innovationen im Bereich Logistik und Mobilität“ des  Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen gefördert.