Wer die Verkehrswende einleiten und der Mobilität eine Zukunft innerhalb der Belastungsgrenzen des Planeten eröffnen will, darf nicht nur über Verkehr und Mobilität sprechen. Mobilitätsstationen und Mobilitätshubs als Infrastrukturen, Mobility as a Service (MaaS) als Softwareangebote für die Multimodalität, das Mobilitätsdesign als ästhetisch-funktionale Seite von Verkehrsinfrastrukturen und die Energiewende als Voraussetzung für die Verkehrswende – sie alle sind notwendige, je für sich genommen aber keine hinreichenden Bedingungen für den Erfolg der Wende.

Die Cluster Mobility Jahreskonferenz „Zukunftsfähige Mobilität in einer lebenswerten Stadtregion“ im House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH in Frankfurt am Main, die in diesem Jahr am 7. November 2022 ausgerichtet wird, stellt deshalb alle vier Bereiche in den systemischen Zusammenhang und verhandelt die Themen mit ausgewiesenen Expert*innen unter dem Dach einer Konferenz.

Die Konferenz wird unterstützt von DB Regio und Nachhaltige Mobilitätsplanung Hessen für Kreis und Kommune.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter diesem Link https://bit.ly/3D5BWGd  erforderlich.

Es sprechen und diskutieren u.a. Dr Thomas Huber (Leiter Innovative Verkehrskonzepte DB), Sylvia Lier (Top Expertin für multimodale Mobilität und Managing Director, TAF mobile GmbH), Marten Wassmannn (Gateways, Amsterdam), Prof. Dr. Markus Pfuhl, (Vorsitzender des Vereins Klimaneutrales Waldeck-Frankenberg e.V., Generalbevollmächtigter der Viessmann Group), Tatyana Aromaa (Fortum, Helsinki), Tim Oberlies (Geschäftsführer Verein Klimaneutrales Waldeck-Frankenberg), Giovanni Acciaro (NET Spa, Rom), die Professoren Dr. Kai Vöckler und Peter Eckart von der Hochschule für Gestaltung (#HfG), Prof Dr. Jürgen Follmann (Hochschule Darmstadt), Nils Heller (bitkom) und Erwin Karg (Bürgermeister Fuchstal, Bayern).