Am 15. Mai 2019 kamen über 100 Expert_innen und Interessierte aus Forschung, Design, Verwaltung, Verkehrsunternehmen und Interessenverbänden im House of Logistics and Mobility (HOLM) nahe dem Frankfurter Flughafen zusammen, um einen Tag lang über Mobilitätsdesign zu diskutieren: Die von der Fraport AG veranstaltete jährliche Tagung „Mobilität 2100“ widmete sich diesmal dem Thema „Mobilitätsdesign – Wie die Gestaltung uns beeinflusst“.

Die inhaltliche Gestaltung und wissenschaftliche Leitung lag bei Petra Schäfer und Andreas Gilbert (FRA-UAS), beide im project–mo.de-Forschungsbereich Verkehr aktiv. Das Programm beleuchtete mit Impulsvorträgen, Podiumsdiskussion, Berichten aus der Forschung und vertiefenden Vorträgen viele Facetten des Themas, die lebendigen Diskussionen wurden von Stephan Lunau (UMS Consulting) moderiert. In den Pausen wurden auf dem ‚Marktplatz‘ weitere Projekte präsentiert.

Auch weitere Mitglieder von project–mo.de waren im Programm vertreten: Peter Eckart (HfG Offenbach), Forschungsbereich Design, erörterte bei einer lebhaften Podiumsdiskussion mit Michael Rüffer (VGF) und Eva Kreienkamp (MVG), welcher Stellenwert der Gestaltung im Bereich Mobilität zukommt, was Design für Funktionalität und Akzeptanz leisten kann. Mit Dominic Hofmann, Julian Schwarze und Marianne Halblaub Miranda stellten drei wissenschaftliche Mitarbeitende aus den Forschungsbereichen Verkehr, Design und Stadt ihre aktuellen Forschungen vor. Außerdem wurden auf dem Marktplatz studentische Entwürfe für die S-Bahn-Station Frankfurt Hauptwache präsentiert, entstanden im Rahmen einer Lehrveranstaltung von Peter Eckart, Julian Schwarze und Anna-Lena Möckl an der HfG Offenbach. Die Tagungsteilnehmenden konnten diese mithilfe von Virtual-Reality-Visualisierung ‚begehen‘. Auch die Forschungsgruppe Neue Mobilität der FRA-UAS stellte an einem Stand ihre vielfältigen Forschungsprojekte zu Mobilität vor.

Besonderes Highlight: Während der Tagung erstellte der Kommunikationsdesigner Stefan Müller ein graphisches Protokoll der Vorträge und Diskussionen, das als Ausgangspunkt für die Abschlussrunde diente.

Informationen zu den Vortragenden und alle Präsentationen stehen hier zum Download zur Verfügung.